A- A A+

Allgemeines

Das persönliche Gespräch zwischen Patient und Therapeute ist von zentraler Bedeutung. Dieses kann mit unseren Spezialisten Herrn Ma und Frau Ji problemlos auf Deutsch geführt werden. Sollte es trotzdem zu Verständigungsschwierigkeiten kommen, stehen Ihnen gerne unsere Dolmetscherinnen zur Seite.

Herr Wang hingegen weilt erst seit kurzem in der Schweiz, weshalb die Gespräche mit ihm stets mit Unterstützung einer Dolmetscherin stattfinden.

 

Therapieablauf

Am Anfang jeder Therapiesitzung steht das persönliche Gespräch, gefolgt von der Zungen- und Pulsdiagnose. Basierend auf den Rückschlüssen, die sich aufgrund der Befragung und den zwei traditionellen chinesischen Diagnosemethoden ziehen lassen, stellen die Therapeuten eine jeweils aktuelle Diagnose und entscheiden dieser entsprechend, welche Behandlungsmethoden sie für notwendig und sinnvoll halten.

Im Mittelpunkt jeder Behandlung steht die Akupunktur, doch in Abhängigkeit von der Diagnose wird diese oft mit anderen Methoden wie dem Schröpfen oder der Elektroakupunktur kombiniert.

Die Behandlungen erfolgen meist im Liegen, auf dem Bauch oder auf dem Rücken, und nehmen in der Regel 45 bis 60 Minuten in Anspruch.

Die Dauer der gesamten Therapie bestimmen die Therapeuten am Anfang der Therapie unter Berücksichtigung der Schwere und Natur Ihrer Beschwerden. Allgemein gilt, dass chronische Beschwerden oder Krankheiten im Vergleich zu akuten eine längere Behandlungszeit benötigen. Je nach Beschwerdebild kann so bereits nach zwei bis fünf Sitzungen eine nachhaltige Besserung erreicht werden, während in anderen Fällen ein längerer Behandlungszyklus von bis zu zwölf Sitzungen erforderlich ist. Die Behandlungen müssen meist in Abstand von einer Woche wiederholt werden.

Um ein eventuelles Unwohlsein zu vermeiden, empfehlen wir Ihnen, nicht mit leerem Magen in die Behandlung zu kommen.

Ihr Wohlbefinden und Ihre Zufriedenheit sind unsere obersten Prioritäten. Aus diesem Grund möchten wir Sie bitten, sich bei allfälligen Fragen oder Unsicherheiten direkt an uns zu wenden. Über Rückmeldungen oder Anregungen freuen wir uns immer, denn sie ermöglichen uns, unsere Leistungen stetig weiter zu verbessern.

 

Hinweis betreffend Infektionsgefahr

Durch die Verwendung von Akupunkturnadeln und/oder Schröpfglocken besteht keine Infektionsgefahr. Die Nadeln sind steril und ausschliesslich Einweg. Nach der Behandlung werden sie umgehend entsorgt.

Die Schröpfglocken werden nach jeder Behandlung in einer speziellen Desinfektionslösung gebadet und stets desinfiziert angewendet.