A- A A+

Akupunktur

Die Akupunktur ist eine der wichtigsten Behandlungsmethoden der TCM. Dazu gehört die Vorstellung, dass der Körper von der Lebensenergie Qi durchströmt wird, die in genau definierten Leitbahnen, den so genannten Meridianen fliesst. Auf den Meridianen befinden sich zahlreiche Punkte, über die das Fliessen des Qi beeinflusst werden kann.

Bei der Akupunktur werden haardünne, verschieden lange Nadeln in bestimmte Punkte entlang der Meridiane gesetzt. Dies erfolgt stets streng individuell, den Symptomen und Beschwerden des Patienten genau entsprechend. Die so erreichte Stimulation wirkt auf verschiedene Weise auf das Qi ein: sie kann eine mögliche Blockierung des Qi auflösen, den Qi-Fluss stärken oder einen Überfluss des Qi ableiten. Der Einstich ist in der Regel schmerzlos.

Die Akupunktur vermag Krämpfe zu hemmen und den Druck innerhalb der Organe und des Gewebes zu reduzieren. Sie kann den Kreislauf anregen, die Durchblutung fördern, den Druck von Gewebe auf Nerven lösen und verletztes Gewebe rehabilitieren. Auf diese Weise können auch Schmerzen gestillt werden.Somit kann die Akupunktur nicht nur wirkungsvoll Schmerzen lindern, sondern auch die Funktionen des Körpers aktivieren.

Die moderne wissenschaftliche Forschung hat bewiesen, dass die Akupunktur die Funktion der Zangfu-Organe (Speicher- und Hohlorgane) verbessern, das Immunsystem stärken, die Funktionen des Nervensystems regulieren, die Blutzirkulation fördern, den Fluss des Qi aktivieren und das Gleichgewicht der inneren Sekretion aufrechterhalten kann.